Projekt abwickeln

Wichtige Lenkungsaufgaben bei der Projektabwicklung

Verbindliche Governance-Regeln

In den Ausführungen werden Governanceregeln definiert, welche zwingend für alle strategischen Projekte gelten. dabei handelt es sich einerseits um generelle regeln, welche für alle Projektphasen gelten und andererseits um spezifische regeln für den Projektstart, die Projektabwicklung sowie den Projektabschluss.

Nr. Thema Inhalt
01 Projektphasen freigeben Der Projektausschuss (PA) und die Auftraggeber (AG) entscheiden, ob die nächste Phase begonnen werden kann. Die Projektträger stellen sicher, dass

  • qualitizierte Fachgremien/-personen die Prüfung der in der entsprechenden Phase erstellten Lieferobjekte durchführen (Freigabe-Review).
  • die Meilenstein-Eckwerte (Kosten, Zeit, Qualität, Risiken etc.) vertieft überprüft und allenfalls neu definert sind.
  • für die nächste Phase ein Projektplan und ein gültiger Phasenauftrag vorliegen.
  • geklärt ist, welche Lieferobjekte in welcher Qualität in der nächsten Phase erstellt werden müssen, um eine erfolgreiche Phasenfreigeabe zu bewirken.
02 Projektstatus rapportieren An den Projektauschuss muss monatlichch rapportiert werden. Die Projektträger stellen sicher, dass

  • die Projektleitung in einem festgelegten Rhythmus an Projektausschuss und Aufrtagggeber rapportiert.
  • bei speziellen Situationen (Risiken, Problemen etc.) der Projektausschuss informiert wird.
  • wenn in einem Bereich oder für das gesamte Projekt Abweichungen rapportiert werden, die vom Projektleitungsteam nicht selbst gelöst werden können („rote Ampel“), konkrete Unterstützungsmassnahmen vom Auftraggeber eingeleitet werden.
 03 Projektwerte kontrollieren  Die Projektträger sind verpflichtet, mindestens bei jedem Meilenstein die wichtigsten Projektwerte zu kontrollieren. Die Projektträger stellen sicher, dass

  • alle Änderungen, welche den Projektinhalt sowie die Projektabgrenzung beeinflussen, via Projektausschuss genehmigt werden (Änderungscontrolling).
  • Ressourcen, die fachlich wie zeitlich nicht die definierte und notwendige Leistung erbringen, angemahnt werden (Ressourcencontrolling).
  • die Informationen in der richtigen Qualität an das richtige Zielpublikum verteilt werden (Kommunikationscontrolling).
  • die grössten Projektrisiken aktiv bearbeitet und verfolgt werden (Risikocontrolling).
  • bei jedem Meilenstein der Nutzen des Projektes überprüft wird (Erfolgscontrolling).