Scopemanagement

Das Scopemanagement (Inhalts- oder Umfangsmanagement) ist ein Prozess von vier respektive fünf Schritten (Ideen-, Projekt-Scope etc.), der insbesondere in der Initialisierungsphase, aufgrund von spezifischen Projektcharakteristiken aber auch noch in der Konzeptionsphase umzusetzen ist. Spätestens am Ende der Konzeptionsphase muss definitiv geklärt sein, was „In Scope“ und was „Out of Scope“ ist. Nach der Konzeptionsphase gilt es, den so definierten „Scope“ mit weiteren Projektmanagement-Instrumenten, insbesondere dem Änderungsmanagement, bis zur Auslieferung des Projektprodukts zu „verwalten“.
Thematisch umfasst das Scopemanagement neben dem System-Scope auch den Scope bezüglich Stakeholdern, Einflussgrössen und der Projektabwicklung. Mit diesen vier Inhaltselementen des Scopemanagements wird der Projekt-Scope definiert.

Ziele des Scopemanagements:

  • prozessbezogenes Klären von Projektzielen, inhalt und -grenzen
  • klären, was im Projekt nicht umgesetzt wird
  • Abweichungen von den Projektzielen im Projektverlauf möglichst schnell aufzeigen
  • sicherstellen, dass der Projektstrukturplan basierend auf den Zielsetzungen ausgearbeitet wird