Sign-Off (Phasenfreigabe)

Für jede Projektphase wird im Projektplan festgelegt, welche Ergebnisse zu erreichen sind. Mit Abschluss der Phase wird die fachliche Zielerreichung vom Fachgremium überprüft, das je nach Projektart institutionalisiert ist. Der Projektausschuss und der Projektauftraggeber entscheiden anhand der Überprüfung des Fachgremiums, ob die Phase abgeschlossen und die nächste Phase begonnen werden kann, ob Nacharbeiten notwendig sind oder ob das Projekt abgebrochen wird. Ergebnisse werden dem PPM gemeldet.

Ziele des Sign-off-Prozesses sind:

  • Definieren, welche Projektergebnisse nach welcher Entwicklungsphase durch welche Fachstelle zu begutachten bzw. zu testen sind, um sicherzustellen, dass das Projekt grösstmögliche Chancen auf produktiven Erfolg aufweist.
  • Durchsetzung der Vorgaben bezüglich Organisation, Architektur, Standards, Gesetz, Verordnungen, Sicherheit, Support und Betreibbarkeit bei den Projekten gewährleisten.
  • Die Angaben der Projekte zu Kosten und Nutzen entsprechend validieren.

Voraussetzungen für die Freigabe:

  • Die Entscheidungsinstanz (verantwortliche Person oder bevollmächtigtes Gremium) gibt die Beurteilungsdokumente (siehe Tabelle unten) frei.
  • Prioritäten und „Vorfahrtsregeln“ sind überprüft und bestätigt resp. geändert worden.
  • Gültiger Phasenauftrag ist vorhanden.
  • Das entsprechende Budget ist vorhanden und freigegeben.
  • Die notwendigen Personalressourcen (bezügl. Anzahl und Fähigkeiten) sind verfügbar und freigegeben.