Produktentwicklungsprojekt

Der Impuls zur Innovation kann durch eigene interne Grundlagenforschung oder die Anwendung externer grundlegendertechnologischer Erkenntnisse erfolgen. Die Frage lautet dabei: „Was ist technisch machbar? Ausgangspunkt eines neuen oder verbesserten Produkts können Kundenbedürfnisse sein: „Was wollen die Kunden / Anwender? Funktion

Nr. Schritte Inhalt
11 Bedürfnisformulierung Aus der Strategie oder Kundenanfrage grob abgesteckte Bedürfnisse, Ziele und Rahmenbedingungen definieren. Lösungsstrategien festlegen.
21 Produktbezogene Marktanalyse Marktstruktur analysieren (Verwender, Mittler, Mitbewerber, usw.), Marktsegmente und Teilmärkte untersuchen. Vertriebssituation abklären. Position (Chancen/Risiken) des eigenen Unternehmens prüfen. Neues Produkt beschreiben, Wettbewerbsanalyse durchführen und Marktpotential ausarbeiten.
22 Kundenbedürfnisse abklären Kundenbedürfnisse aufnehmen und festhalten. Investitionsbereitschaft der Kunden untersuchen. Wechselbereitschaft (Loyalität) abklären. Einkaufsverhalten (Preis, Leistung, Qualität) beurteilen.
31 Grobkonzept erstellen Produkt-Leistungsdefinition: Erwartete Leistungen, die erbracht werden können, definieren. Bestehenden Leistungen, die übernommen werden können, und Leistungen, die neu entwickelt werden müssen, definieren. Definieren, ob alles selbst gemacht wird, oder ob etwas fremd beschafft wird. Einbeziehen interessierter Partner.
32 Detailkonzept erstellen Produkt-Leistungsangebot: Definitives Leistungsangebot unter Berücksichtigung der Kundenwünsche und der Zahlungsbereitschaft erstellen. Vertiefung der Produktidee aus dem Grobkonzept.
Musterprozesse: Sämtliche Abläufe anhand eines „Musterfalles“ mittels Musterprozesse beschreiben und grafisch darstellen Massnahmenschwerpunkt: Detail Marketing Mix anhand der vier P’s, inkl. Vertragsmuster: Produktkonzept, Preismodell mit Vertragsmuster, Distributionskonzept, Kommunikationsplan erstellen
41 Design erstellen Technisches Konzept entwerfen, Variantenstudie mit anschliessendem Entwurf, Berechnung und Bewertung, Erstes Design skizzieren, Eventuell CAD-Modell erstellen, Review mit EP und P durchführen. Erreichungsgrad von Pflichtenheft, Kostenplan und Zeitplan prüfen, Risiko- und Machbarkeitsanalyse durchführen
42 Detaildesign erstellen CAD-Modell finalisieren, Vorrichtungen bzw. Produktionsmittel definieren, Potentielle Schwachstellen verifizieren Prüfplan und Prüfmittel festlegen Prov. Fabrikationszeichnungen erstellen.
Einzelteile und notwendigen Vorrichtungen für Fabrikation und Kalibrierung sowie Zusammenstellzeichnung für Prototypen erstellen.
41 Umsetzung vornehmen Prototypenherstellung in Produktion. Kalibrierung & Typenprüfung (Leistungsvergleich mit Pflichtenheft). Herstellung eines provisorischen SKBs (Input für Datenblatt), Redesign (CAD Modell) des Produktes sowie aller Hilfsmittel, Erreichungsgrad von Pflichtenheft, Kostenplan und Zeitplan prüfen
42 Vorserie erstellen Vorserie (P-Nummer lösen) oder Durchlauf mit Prototypen, Herstellung Vorserie, Versuchseinsätze bei Schlüsselkunden mit Vorserie oder Prototypen, Dauertests, Langzeiteinsätze, Erreichungsgrad von Pflichtenheft, Kostenplan und Zeitplan prüfen
51 Produkt ausbreiten Eigentliche Produkteinführung, inkl. Schulungen. Start der Markbearbeitung, Unterstützung nach Einführung

Lieferobjekte

Nr. Bezeichnung Kurzbeschrieb
01 Produktvorschlag
  1. Kurzbeschreibung des neuen Produktes
  2. Anwendungsgebiete
  3. Wettbewerbsanalyse, Positionierung und Marktpotenzial
  4. Erzielbare Verkaufspreise und Stückzahlen
  5. Vorgesehene (für Kistler) neue Technologien,
    Realisierungsrisiken
  6. Abschätzung der Herstellkosten und des
    Entwicklungsaufwandes
  7. Bewertung
02 Produktbezogene Marketinganalyse
  • Chancen/Risiken
  • Marktsituation beurteilen (relevante Marktzahlen,
    Veränderungen der Marktstruktur und der
    Nachfragestruktur).
  • Neues Produkt beschreiben
    a) Techn. Beschreibung mit Aufbau und Funktion
    b) Neuartigkeit und Vorteile
  • Anwendungsgebiete identifizieren
  • Wettbewerbsanalyse
    a) Positionierung (im Portfolio mit ähnlichen Produkten/
    Konkurrenten)
    b) USP’s (unique selling propositions)
    c) Marktpotenzial
  • Erzielbare Verkaufspreise und Stückzahlen, Abschätzung
    der Herstellkosten, Realisierungsrisiken abschätzen,
    Vorgesehene neue Technologien, Entwicklungsaufwand
    abschätzen, Bewertung gemäss Ideen Datenbank
03 Grobkonzept
  • Markt: aufzeigen der Marktübersicht und der eigenen
    Stellung. Produktideen entwickeln (Spezialität,
    Attraktivität).
  • Zielbereiche festlegen: Markt/Segmentanalyse.
    Varianten erarbeiten, vergleichen und priorisieren.
  • Wettbewerbs und Marktbearbeitungsstrategie entwickeln.
  • Grobbudget (einmalige und wiederkehrende Kosten) und
    Budget Detailkonzept erstellen.
  • Grobziele und Zeitplanung, Sofortmassnahmen und
    Überbrückungsmassnahmen festlegen.
04 Produktkonzept
  1. Zusammenfassung
  2. Ergänzende Erläuterungen zu Produktbild und
    Pflichtenheft,
  3. Bewertung
  4. Beilagen:
    a) Produktbild,
    b) Pflichtenheft,
    c) Provisorisches SKB
05 Design Technisches Konzept entwerfen
Variantenstudie mit anschliessendem Entwurf, Berechnung und
Bewertung
Erstes Design skizzieren
Eventuell CAD-Modell erstellen
Review mit EP und P durchführen
Designüberarbeitung
CAD-Modell inkl. Vorrichtungen bzw. Produktionsmitteln
Review mit EP und P bezüglich Herstellung
Grobe HK-Schätzung
Design absichern
Eventuell Funktionsmuster herstellen
Erreichungsgrad von Pflichtenheft, Kostenplan und Zeitplan
prüfen
Risiko- und Machbarkeitsanalyse