Interview

Kurzbeschreibung

Interview, das „Unterredung“ oder „Befragung“ bedeutet, ist eine verbale Erhebungstechnik, bei welcher der Interviewer fragt und der andere, der Interviewte, antwortet. Mit gezielter Fragetechnik, persönlichem Einsatz und Feingefühl sowie in guter Atmosphäre versucht der Fragesteller, die von ihm erhofften und gesuchten Informationen von dem Gesprächspartner abzuholen. Eine seriöse Vorbereitung und Durchführung des Interviews ist unerlässlich, um gute Informationen zu erhalten.

Grundsätzlich gibt es drei Formen von Interviews:

  • Standardisiertes Interview mit vereinbarter Anzahl Fragen, definierter Struktur usw.
  • Halbstandardisiertes Interview mit klarem Fragenkontext einer vereinbarten Grobzahl von Fragen
  • Nichtstandardisiertes Interview mit einem stichwortartigen Gesprächsleitfaden

KROKUS-Regel
Kurze Fragen stellen:

  • Gute Steuerungsmöglichkeiten des Interviewers
  • Antworten fallen häufig auch kurz aus
  • Befragter wird nicht überfordert
Redundante Fragen vermeiden:

  • Geringe zeitliche Belastung für den Befragten
  • Gesprächsstruktur ist besser erkennbar
  • Dokumentation wird erleichtert
Offene Fragen („W-Fragen“) stellen:

  • Auskunftsbereitschaft wecken
  • Zeit zum Nachdenken ist vorhanden
  • Keine Manipulation des Befragten
  • Keine Einengung des Befragten, da Antwort offen ist
Kettenfragen und Unterfragen vermeiden:

  • Alle Fragen werden vollständig beantwortet, es wird nicht nur die letzte Frage behandelt
  • Weniger Verwirrung des Befragten
Suggestive Fragen verhindern:

  • Der Befragte sagt, was er denkt, nicht war der Interviewer erwartet
  • Weniger Wiederspruch wecken

Es werden unterschiedlichste Frageformen unterschieden

  Offene Frage Geschlossene Frage
Beschreibung Die offene Frage ist so formuliert, dass nicht mit ja nein oder einem einzigen Wort geantwortet werden kann Die geschlossene Frage lässt nur eine Antwortmöglichkeit offen. Du gibst eine Aussage vor, die nur bestätigt oder verneint werden kann.
Beispiel Wie sind Sie hieher gereist? Sind Sie mit dem Auto gekommen?
Effekt Die befragte Person antwortet begründend, erklärend oder erzählend. Der Redefluss kann in Gang gesetzt werden. Sie erhalten eine klare Antwort. Das Gegenüber muss sich entscheiden. Der Redefluss wird gebremst.
Schwierigkeit Es ist schwieriger, die Antwort aufzuschreiben. Stichworte können helfen, bei einzelnen Punkten nachzufragen. Kann beim Interviewten zu einem Gefühl von Kreuzverhör kommen.

 

  Gestützte Frage (halboffene Frage) Ungestützte Frage
Beschreibung Gibt mit der Frage einige mögliche Antworten vor. Lässt alle Antwortmöglichkeiten offen.
Beispiel Welches Messgerät haben Sie gebraucht, den Meter, den Massstab oder den Rollmeter? Welches Messgerät haben Sie gebraucht?
Effekt Hilft der antwortenden Person, eine Antwort zu geben. Die Interviewerin denkt mit. Lässt grosse Freiheit.
Schwierigkeit Unsichere Personen können sich an vorgegebene Antworten anlehnen. Gibt Raum für Redefluss.

 

  Direkte Frage Indirekte Frage
Beschreibung Fragt nach der Beziehung zwischen der befragten Person und dem Fragegegenstand. Fragt danach, wie die befragte Person zu anderen Menschen steht, die mit dem Thema zu tun haben.
Beispiel Wie beurteilen Sie diese Resultate? Wie meinen Sie, dass die Geschäftsleitung die Resultate beurteilt?
Effekt Offenes, direktes Klima Interviewer erfährt auch etwas über Wertungen und Beziehungen
Schwierigkeit Kann Verteidigung und Abwehr oder Selbstdarstellung hervorrufen. Kann nach Beziehungen fragen, über die die befragte Person nicht offen sprechen will oder darf.

 

Anwendungsbereich

Der Anwendungsbereich des Interviews liegt bei der Problemerfassung und Aufgabenanalyse, Machbarkeitsabklärung, Analyse der Ist-Situation, Analyse zukünftiger Entwicklungen und Zielformulierung.

Man kann das Interview zudem gezielt einsetzen, um neben dem sachlichen Zweck die Gesprächspartner menschlich besser kennen zu lernen.

Stärken

  • Überall einsetzbar
  • Ausnützen eines positiven Situationsumfelds
  • Man kann nachfragen, bis alle Unklarheiten beseitigt sind
  • Abbau negativer Einstellung während des Gesprächs möglich
  • Kann bei guter Vorbereitung und Durchführung sehr zeitsparend sein

Schwächen

  • Grosse Gefahr der Manipulation
  • Oft fehlerhafte Durchführung, wie auch Angaben zu Mengen etc. sind subjektiv
  • Schwer zu protokollieren
  • Erfordert qualifizierten Interviewer
  • Die nachträgliche Auswertung ist aufwendig und schwierig