Methode 635

Kurzbeschreibung

Die Methode 635 besteht in einem schriftlichen, gruppenbezogenen Sammeln von Ideen durch die Aktivierung des Unterbewusstseins, d.h. bereits bestehende Ideen werden weiter ausgelotet. Ziel ist es, möglichst viele Ideen/Einfälle zu einem vorgegebenen Themenkreis zu sammeln und danach zu analysieren und zu bewerten. Der Methodennamen rührt von der Urform her, bei der 6 Problemlöser jeweils 3 Lösungsvorschläge aufschreiben und das Ergebnis 5 mal weitergeben.

Ablauf
A Vorbereitung

Themenkreis festlegen. Gruppe bestimmen (z.B. 6 Teilnehmer). Ort, Raum und Zeit festlegen. Einladen. Hilfsmittel bereitstellen (6 A4/A3-Blätter und Bleistifte)

B Durchführung

  • Runde 1: Jeder Teilnehmer schreibt zum gestellten Themenkreis 3 Ideen/Lösungsvorschläge auf ein Blatt Papier. Zeit ca. 5 Minuten. Dann gibt jeder Teilnehmer sein Blatt (z.B. im Uhrzeigersinn) an den Nachbar weiter
  • Runde 2: Ausgehend von den bereits aufgeführten Ideen/Vorschlägen schreibt jeder Teilnehmer 3 weitere Ideen/Lösungsvorschläge auf das vom Vorgänger erhaltene Blatt
  • Runde 3-5: Sinngemäss Runde 2, so dass am Schluss jedes Gruppenmitglied jedes Ideen-/Lösungsblatt einmal bearbeitet hat
C Auswertung

Bewerten der Ideen/Lösungsvorschläge durch die Gruppe selbst, durch den Auftraggeber oder der Gruppe mit Fachspezialist

 

Anwendungsbereich

Der Anwendungsbereich liegt beim Problemlösen in der Machbarkeitsabklärung, der Ausarbeitung, der Ableitung von Folgerungen, der Lösungssuche und der Konkretisierung von Teillösungen.

Stärken

  • In kurzer Zeit viele Ideen
  • Ideen sind aufeinander aufbauend

Schwächen

  • Ideen werden ungesteuert produziert
  • Ideen können vom Problemschwerpunkt wegführen