Beta-Verfahren

Kurzbeschreibung

Die Beta-Methode (Drei-Zeiten-Verfahren) verdankt ihren Bekanntheitsgrad der Netzplantechnik PERT. Bei dieser Technik weist ein Vorgang (Tätigkeit) die drei Zeitwerte Optimistische Dauer (OD), Häufigste Dauer (HD) und Pessimistische Dauer (PD) aus. Mit den Zeiten OD, HD und PD wird nach einer Wahrscheinlichkeitsverteilung (Beta-Verteilung) der Erwartungswert für die Mittlere Zeitdauer (MD) errechnet und damit versucht, die Unsicherheit der Aufwandschätzung etwas zu verringern. Die Vorteile der Beta-Methode können nur genutzt werden, wenn für alle drei Zeiten zuverlässige Zahlen erarbeitet und die Aussagen der Berechnung in bezug auf die Wahrscheinlichkeit richtig ausgelegt worden sind. Voraussetzung ist:

  • Eine möglichst gute Strukturierung des Projekts
  • Eine möglichst grosse Erfahrung des Schätzens

Ablauf

1 Projekt in Arbeitspakete strukturieren
2 Arbeitspakete so gut wie möglich beschreiben
3 Für jedes Arbeitspaket wird deren optimistische, häufigste und pessimistische Dauer geschätzt.
4 Diese drei Werte werden mit der entsprechenden Formel berechnet.
5 Alle Arbeitspaket-Aufwandseiten zusammen rechnen

Anwendungsbereich

Diese Aufwandschätztechnik kann bei allen Projekten eingesetzt werden. Die Basis ist jedoch, dass man nicht zu generische Arbeitspakete hat. Eine weitere Voraussetzung ist zudem, dass die Projekt-Entscheidungsträger akzeptieren, dass im Leben eine sogenannte Varianz existiert und dass diese auch in den Projekten vorkommen. Eine gute „Vortechnik“ für die Beta-Methode ist die Delphimethode. Der Anwendungsbereich liegt speziell bei innovativen Projekten.

Stärken

  • Zwang, optimistisch und pessimistisch zu schätzen
  •  Die natürliche Varianz wird positiv genutzt. Z.B. Der positive Puffer eines Arbeitspaktes, welches in der optimistischen Zeit erledigt werden konnte, kann für ein anderes Arbeitspaket verwendet werden
  • Neben dem Aufwand können auch Analogien zu Risikoeinfall, Durchlaufzeit etc. abgeleitet werden

Schwächen

  • Zahlen müssen (evtl. mit weiterer Methode) erarbeitet werden
  • Die Vorteile der Beta-Methode können nur genutzt werden, wenn für alle drei Zeiten zuverlässige Zahlen erarbeitet und die Aussagen der Berechnung in Bezug auf die Wahrscheinlichkeit richtig ausgelegt worden sind
  • Nicht alle können mit Pufferzeiten umgehen
  • Leider sieht man selten einen Informatiker, welcher wenn er schon einmal in einem Arbeitspaket früher fertig ist, die gewonnene Zeit an ein weiteres Arbeitspaket weiter gibt