Gesprächsführung

Kurzbeschreibung

Im Projektumfeld müssen bewusst allgemeine Kommunikationstechniken eingesetzt werden, damit eine Nachricht möglichst effizient vom Sender zum Empfänger gelangt. Dazu gehören das aktive Zuhören, gezielte Fragetechniken, das Senden von Ich-Botschaften sowie der Einsatz von Du-Botschaften. Bei diesen Techniken ist ein der jeweiligen Situation angepasster, ausgewogener Einsatz anzustreben.

Das Ziel ist ein offener Dialog, das heisst beide können und sollen zuhören, aber beide können auch ihre Punkte vorbringen. Eine Aussprache, bei der sich der eine konsequent entschuldigt, sowie eine Debatte ist zu vermeiden.

Allgemeines

  • Nonverbale Kommunikation (Gesten, Körperhaltung) ist auch Kommunikation
  • Verbale Kommunikation kann auf der Sach- und Beziehungsebene geführt werden
  • Ort/Umgebung muss festgelegt respektive berücksichtigt werden
  • Zeit/Zeitbudget muss festgelegt werden
  • Störungen sollten wenn möglich ausgeschlossen werden

Das Harvard-Konzept sieht vor:

  • Menschen und Sachprobleme trennen
  • Auf Interessen konzentrieren, nicht auf Positionen
  • Gemeinsame Optionen zum beidseitigen Vorteil entwickeln
  • Bei Interessenkonflikten neutrale Beurteilungskriterien beiziehen
  • Beste Alternative entwickeln

 Schritte zur Gesprächsführung

1.

Vorbereitung Gespräch

  • Welche Zielsetzung hat das Gespräch?
  • Mit wem habe ich das Gespräch?
  • Worum geht es im Gespräch?
  • Wann habe ich das Gespräch?
  • Warum habe ich das Gespräch?
  • Wo habe ich das Gespräch?

2.

Durchführung Gespräch

  • Begrüssung
  • Zielsetzung
  • Aussagen Ich
  • Aussagen Er/Sie
  • Lösungserarbeitung
  • Vereinbarungen/Massnahmen
  • Weiteres Vorgehen
  • Schlusswort/Verabschiedung

3.

Nachbearbeitung Gespräch

  • Auswertung
  • Einleiten Massnahmen
  • Überprüfung Vereinbarungen/Massnahmen

 

Anwendungsbereich

Einsatzgebiete:

  • Lohngespräche/-verhandlungen
  • Qualifikationen
  • Verhandlungen
  • Konfliktsituationen
  • Entlassungsgespräch
  • Einstellungsgespräch

Stärken

  • Menschliche Art und Weise Informationen auszutauschen
  • Sofort erkennbar wie der Empfänger die Information aufgenommen hat
  • Gute Möglichkeit Gespräche auf der partnerschaftlichen Ebene zu führen

Schwächen

  • Wenn kein Protokoll geführt wird, kann das Gesagte schnell vergessen gehen
  • Es besteht die Gefahr, in ein nutzloses Gerede abzufallen
  • Nicht selten wird nur eine Einwegkommunikation und kein Dialog geführt