Kapazitätsbelastung

Kurzbeschreibung

Ein Einsatzmittel-Auslastungsdiagramm wird erstellt, um die zu einem gewissen Zeitpunkt benötigte Menge eines Einsatzmittels (Ressourcen) zu errechnen, zu visualisieren und anzupassen. Die Menge an Personal, Maschinen, usw. ergibt sich aus der Summe des geplanten Bedarfs aller jeweiligen Einsatzmittel , die zu einem bestimmten Zeitpunkt während des Projekts verfügbar sein müssen.
Wird die Menge für die gesamte Projektdauer ermittelt, so kann sie in Form eines Einsatzmittel-Auslastungsdiagramms graphisch aufgezeichnet werden [Ber 1973]. Dies ergibt eine genaue Übersicht darüber, welche Personal- oder Betriebsmitteleinheiten während einer bestimmten Zeitdauer benötigt werden. Bei den kleineren Projekten beziehen sich die Berechnungen vielfach auf die Personaleinheiten.

Die Einsatzmittelplanung versucht mit Hilfe des Diagramms, die kumulierten Zeit- und Mengenkriterien von Soll- oder Ist-Situationen darzustellen, um speziell bei den Soll- Buchungen:

  • die Brachzeiten eines Einsatzmittels (speziell von Sachmitteln) zu reduzieren,
  • die Zahl der Einsatzmittelarten zu reduzieren,
  • die Anzahl der zu bearbeitenden Objekte zu erhöhen,
  • den Einsatz von Menschen und Maschinen zu optimieren
    (Nettozeit).
Schritte zum
Einsatzmittelauslastungsdiagramm
1 Erstellen des Netzplans
2 Erstellen des Balkendiagramms der frühesten Lage
3 Erstellen des Einsatzmittel-Auslastungsdiagramms der frühesten Lage
4 Erstellen des Balkendiagramms der spätesten Lage
5 Erstellen des Einsatzmittel-Auslastungsdiagramms der spätesten Lage
6 Durchführen der Bedarfsglättung gemäss der Bedarfsbegrenzung

 

Anwendungsbereich

Der Kapazitätsbedarf ist langfristig bezogen auf Betriebsmittel und Personal (langfristige Planung) und kurzfristig auf geplant oder offene Fertigungsaufträge pro Zeitabschnitt. Man unterscheidet geplanten und ungeplanten Kapazitätsbedarf. Die Summe des Bedarfs pro Zeitabschnitt ergibt die Kapazitätsbelastung (oder Kapazitätsbelegung). Für einen Kapazitätsabgleich wird sie dem Kapazitätsbestand gegenübergestellt. Bei Über – oder Unterlast kann unter Umständen der Kapazitätsbestand angepaßt oder der Kapazitätsbedarf durch Umterminierung in andere Zeitabschnitte verschoben worden.

Stärken

  • Gute Übersicht, wieviele Ressourcen man wann benötigt. (einfach verständlich)
  • Gute Möglichkeit das Diagramm mit Skills (Bedarf), z.B. wann benötigt man welche Fähigkeit, zu erweitern
  • Mit Excel sehr schnell auf einfache Art und Weise erstellbar

Schwächen

  • Es gibt keine Software, welche dieses Chart für den Bedarf eines PL’s sinnvoll funktional abdeckt
  • Grosser Aufwand um dieses Diagramm genau gemäss detailliertem Plan zu erstellen
  • Dauernde Veränderung bei den Ressourcen ergibt grossen Aufwand, da diese Änderungen im Chart nachgeführt werden müssen