Projektbudgetplan

Kurzbeschreibung

Das Projektbudget (Summe der einem Projekt zu Verfügung gestellten finanziellen Mittel) wird auf ein Jahresziel (verfügbare Sach- und Personalmittel innerhalb eines Jahres) oder in Ausnahmefällen (Phasen, die länger als ein Jahr dauern) auch auf ein Projektabwicklungsziel (Meilenstein) ausgerichtet und aufgeteilt. Bevor das Projektbudget geplant werden kann, müssen verschiedene, vorausgehende Planungsschritte abgeschlossen sein. Wurden diese genügend detailliert erarbeitet, so ist es relativ einfach, daraus den Projektbudgetplan abzuleiten, das heisst die erwarteten Mengen- und Wertgrössen in Bezug auf den gewählten Zeitpunkt zusammenzustellen.

Ablauf
1. Definieren der Arbeitspakete (Arbeitsergebnisse)
2. Definieren wie viele Ressourcen (Maschinen und Menschen) man für die Erstellung der definierten Ergebnisse benötigt
3. Definieren der genaueren Kosten pro Arbeitspaket
4. Kosten gemäss der Kostenstruktur gliedern
5. Arbeitspakete auf eine definitive Zeitachse legen
6. Kostenstruktur und Zeitachse verbinden = Budgetplan

Anwendungsbereich

Der Projektbudgetplan wird dort eingesetzt, wo es wichtig ist im Voraus sagen zu können, wann für was wie viel Geld benötigt wird. Mit einer guten Kostenstruktur ist der Budgetplan mit der Unternehmensbuchhaltung gut abstimmbar.

Stärken

  • Wenn man den Terminplan und den Kostenplan erstellt hat ist die Erstellung des Projektbudgetplans sehr einfach
  • Gutes Instrument um den Firmenjahres-Abrechnungsrhythmus mit dem Projekt-Abrechnungsrhythmus abzustimmen
  • Einfach für jedermann verständlich, wieviel Geld im Monat für das Projekt ausgegeben werden kann

Schwächen

  • Viele Projektleiter haben Mühe mit Geld umzugehen. Somit wird dieser Plan oftmals als unnötiger administrativer Aufwand abgetan
  • Projektbezogene Kostenarten und Unterkonten gibt es nicht in allen Firmen
  • Projektkosten werden nicht im Sinn einer Projektvollkostenrechnung geführt, daher stimmen dann die aufgeführten Zahlen nicht gegenüber der Realität